Extase kreativ: Timeless

Extase kreativ: Timeless

Timeless Sonderanfertigung, © Extase Berlin
„Die Uhr (von mittelniederdeutsch: ûr(e), urspr. lateinisch: hora, die Stunde) ist ein Messgerät, das den aktuellen Zeitpunkt anzeigt oder eine Zeitspanne misst. In ihrer mehrere Jahrtausende umfassenden Entwicklungsgeschichte von der einfachen Elementaruhr bis zur hochpräzisen Atomuhr stand und steht sie in vielschichtiger Wechselwirkung zur kulturellen, technischen und gesellschaftlichen Entwicklung der Menschheit.“ –wikipedia
Wir alle hatten unsere Schwierigkeiten mit diesem Thema: Die Uhr lesen. Wie lang hat es nicht gedauert bis uns irgendjemand erklären konnte wie man die Uhr zu lesen hat und was es mit den Zeigern auf sich hat. Wofür ist der kleine? Warum heißt das dreiviertel acht? Fragen über Frage, die Zeit kosten.
Zeit ist überhaupt ein wichtiges Thema unserer Gesellschaft geworden. Niemand hat mehr Zeit. Allen fehlt die Zeit und doch ist sie allgegenwärtig. Sei es im Zeitdruck oder wenn man Langeweile verspürt und die Zeit nicht so recht verrinnen will. Wir lassen uns von der Zeit beherrschen, die uns unter anderem von Uhren diktiert wird…
Doch wer trägt heute überhaupt noch Uhren? Durch iPhone und Co. wurde die traditionelle Uhr abgelöst und der Blick aufs Handgelenk landet heute auf dem Display unseres Mobiltelefons. Eigentlich sehr schade wie ich finde. Ich selbst bin ein absolutes Gegenbeispiel, denn ich bin glücklicher Besitzer von 10 Uhren. 10 Uhren mag sich jetzt vielleicht der eine oder andere denken. Reicht nicht eine? Natürlich würde eine reichen. Doch ich finde auch wir Männer sollten die Chance haben unseren Stil mit Accessoires wie verschiedenen Uhren aufzupeppen. Wie auch immer. Ich schweife ab.
Heute möchte ich euch die Marke Timeless vorstellen, die den ursprünglichen Zweck einer Uhr entfremdet und dennoch zum Tragen einlädt. Vielleicht hat sich William Laubert, der Macher und Erfinder der Uhren, die inflationäre Verwendung mobiler Geräte als Inspiration für seine Werke genommen. Denn auch wenn sie die Zeit nicht anzeigen, trägt man sie gern und schaut gern – wie damals, als man noch die Uhr lesen wollte – aufs Handgelenk.
Doch was macht eine Timeless aus? Was ist das überhaupt?
„Mr. Timeless“, wie William auch genannt wird, besucht regelmäßig diverse Flohmärkte um sich alte Uhren für seine Werke zu holen. Dies sind die Rohlinge. Aus ihnen formt er diverse Unikate, die man bei ihm in der Butze kaufen kann. Dabei kann man sich von seinen Ideen inspirieren lassen, aber auch eigene Dinge verarbeiten lassen.
Diese Individualität und Kreativität machen eine Timeless zum ernstzunehmenden Konkurrenten der traditionellen Armbanduhr. Denn sie erfüllt (fast) alle Funktionen ihres Vorgängers: sie dient als Accessoire und ist Ausdruck eines bestimmten Lifestyles. Da es bei einer Timeless immer was zu sehen gibt, schaut man aufs Handgelenk und auch die obligatorische Frage: „Wie spät ist es?“ könnte in einem interessanten Gespräch enden. Nur eins kann sie nicht, die Timeless: Die Uhrzeit anzeigen. Doch dann wäre es ja keine Timeless. Und gerade dieser Faktor macht sie sympathisch: sie holt uns aus unserem Alltagsstress und befreit uns aus der selbst verschuldeten Sklaverei der Zeit. Wir werden Timeless.
Weitere Infos zu Timeless gibt’s im kommenden Extase fragt oder auf http://www.facebook.com/pages/TIMELESS/226793173999968.
Tanzt euch Extase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.